Abstillen

Beschäftigen Sie sich gerade mit einer dieser Fragen?

  • Das Abstillen geht nicht so schnell, wie Sie es gern hät­ten?
  • Ihr Baby denkt gar nicht dar­an, weni­ger zu stil­len?
  • Sie haben unfrei­wil­lig (teil-)abgestillt und wol­len die Milchproduktion wie­der ankur­beln?
  • Sie stil­len Ihr Kleinkind? Dann lesen Sie hier wei­ter.

Ganz grund­sätz­lich wer­den 2 ver­schie­de­ne Arten des Abstillens unter­schie­den:

  • pri­mär: meint direkt nach der Geburt, ohne dass die vol­le Milchbildung ein­ge­setzt hat. Inzwischen gehen Kliniken immer öfter dazu über, Mütter zu infor­mie­ren, wie wich­tig gera­de in den ers­ten Lebensstunden auch für reif gebo­re­ne Babys das Kolostrum ihrer Mutter ist. So ent­lee­ren die­se Mütter Kolostrum auch wenn nicht stil­len möch­ten, das Baby bekommt es und pro­fi­tiert davon. 

Falls Sie abge­stillt haben und die­sen Schritt rück­gän­gig machen wol­len: auch dann ist Stillen mög­lich, wie erfolg­reich dies ist lässt sich aller­dings nur durch Ausprobieren her­aus­fin­den.

Lassen Sie sich bei der soge­nann­ten Relaktation von still­kom­pe­ten­ten Fachpersonen unter­stüt­zen!

  • sekun­där: meint jeden Einsatz zusätz­li­cher Nahrung/Flüssigkeit und ist ein mehr oder weni­ger gro­ßer Schritt auf dem Weg des Abstillens

Nach ca. 6 Monaten gehen Sie die­sen Weg natür­lich frei­wil­lig, denn er ist ein Entwicklungsschritt im Leben Ihres Kindes, weil es etwa in die­sem Alter für die Aufnahme von fes­ter Nahrung bereit ist.

Hier geht’s zu den Empfehlungen des Europäischen Instituts für Stillen und Laktation zur Beikost.

Oder Sie gehen diesen Schritt unfreiwillig

… und viel eher. Es gab viel­leicht Gründe, aus denen Sie schon bald nach der Geburt zuge­füt­tert haben, auch wenn das bei einem gesun­den, rei­fen Neugeborenen in der Regel nicht erfor­der­lich ist.

Deshalb geht es dar­um, so schnell wie mög­lich die Ursache für den ver­mut­lich aus­lö­sen­den Gewichtsverlust oder ‑still­stand zu fin­den und z. B. gleich­zei­tig mit Abpumpen anzu­fan­gen bzw. die Brust über­haupt zu ent­lee­ren und so die Milchproduktion anzu­re­gen bzw. auf­recht zu erhal­ten.

Sowohl beim pri­mä­ren wie auch beim sekun­dä­ren Abstillen gibt es Möglichkeiten, das Baby an die Brust (zurück)zubringen, z. B. durch Zufüttern an der Brust.

Gerne stel­le ich Ihnen die­se Möglichkeit per­sön­lich vor, damit Sie her­aus­zu­fin­den kön­nen, ob dies für Sie eine Lösung ist.

 

Vielleicht inter­es­siert Sie das auch: Wann ist über­haupt der rich­ti­ge Zeitpunkt zum Abstillen?

Getagged mit: , , , , ,