Stillprobleme lösen

Quelle: Pixabay

Quelle: Pixabay

Stillprobleme kom­men gera­de in der frü­hen Stillzeit häu­fig vor. Und es geht nicht nur dir allein so.

Für dich ist dabei wich­tig zu wis­sen:

Stillprobleme ver­schwin­den in der Regel nicht von allein

  • Sie erfor­dern das Suchen nach der Ursache und ent­spre­chen­de, dar­an ange­pass­te, Lösungen
  • Schnelles Eingreifen ist sinn­voll
  • Es hat kei­nen Zweck, nur an Symptomen her­um­zu­ku­rie­ren, ohne nach der Ursache zu suchen
  • Die gute Nachricht: Es gibt bei den meis­ten Problemen wirk­sa­me Abhilfe

Nutze die Checkliste zum erfolg­rei­chen Stillen, um her­aus­zu­fin­den, ob du Hilfe benö­tigst.

Im Folgenden fin­dest du eine Liste mit den häu­figs­ten Problemen und Tipps, wie sie ver­mie­den oder ver­bes­sert wer­den kön­nen:

Schmerzen beim Stillen

Zu wenig Milch

Wunde Brustwarzen

Stillen nach Kaiserschnitt

Milchstau und Brustentzündung

Zuviel Milch

Abstillen und Beikost

Zufüttern — ist das nötig?

Medikamente in der Stillzeit

Saugverwirrung

Stillhütchen

Die hier genannten Tipps beziehen sich im übrigen auf gesunde und reife Neugeborene.

In dei­nem beson­de­ren Fall darf also durch­aus alles anders sein.