Stillvorbereitung

 

Brauch ich nicht, sagen Sie viel­leicht?

Kommt doch im Geburtsvorbereitungskurs vor oder die im Krankenhaus kön­nen mir ja auch hel­fen, wenn es Probleme gibt?

Wenn Sie alles, was mit Stillen zu tun hat, auf die Zeit nach der Geburt verschieben, erhöht das die Wahrscheinlichkeit, dass es Probleme gibt und das diese zu einer verkürzten Stillzeit oder sogar zum Abstillen führen.

Zu wis­sen, wel­che Probleme auf­tre­ten und wie sie gelöst wer­den kön­nen bzw. wer Ihnen dabei hel­fen kann, erhöht dage­gen die Wahrscheinlichkeit von erfolg­rei­chem Stillen sehr.

Und Sie wis­sen schon Bescheid, wenn nach der Geburt Ihres Babys die guten Ratschläge auf Sie ein­pras­seln und kön­nen unter­schei­den, was für Sie passt und was nicht.

Das sind die wich­tigs­ten Themen bei der Einstimmung aufs Stillen:

Natürlich gibt es noch viel, viel mehr span­nen­de Themen. Besuchen Sie z. B. schon wäh­rend der Schwangerschaft einen Stilltreff und beob­ach­ten Sie die Mütter dort.