Babyheilbad

 

  • War die Geburt nicht das Erlebnis, das Sie sich gewünscht haben?
  • Hatten Sie einen Kaiserschnitt?
  • Waren Sie von Ihrem Baby nach der Geburt getrennt?
  • Kommt Ihnen Ihr Baby manch­mal fremd vor?

Wenn Sie eine oder meh­re­re die­ser Fragen mit “JA” beant­wor­tet haben, kann das Heil- oder auch Bondingbad (nach der Schweizer Hebamme Brigitte Meissner) eine wun­der­ba­re Hilfe sein, um die emo­tio­na­le Nähe zu Ihrem Baby zu för­dern.

Bei die­sem berüh­ren­den Baderitual wird das wache und auf­merk­sa­me Baby geba­det und nass auf Ihren Bauch gelegt — im direk­ten Hautkontakt.

Im Wasser ist das Baby wie­der in dem Element, in dem es sich neun Monate lang befun­den hat.

Der sanf­te Übergang vom Wasser auf Ihren Körper emp­fin­det noch ein­mal eine natür­li­che Geburt nach, in dem Tempo, das für Sie bei­de rich­tig ist.

Eventuelle nega­ti­ve Erfahrungen (sowohl Ihre als auch die Ihres Babys) kön­nen durch die­se Erfahrung von Geborgenheit und Hinwendung leich­ter ver­ar­bei­tet wer­den.

Vorhandene Stillprobleme können verbessert werden, das Urvertrauen in Ihre Fähigkeiten und die Ihres Babys wird ebenfalls gefördert.

Dieses Baderitual kann so oft wie­der­holt wer­den wie es für Sie pas­send ist.

Auch mit grö­ße­ren Babys.

Am Anfang ist es mög­lich dass das Baby mehr weint.

Es tut dies nicht, weil es ihm unan­ge­nehm ist, son­dern weil es sei­ne Geschichte erzählt.

Mit jedem Baden wird sich Ihr Baby wei­ter ent­span­nen kön­nen.

Gerne beglei­te ich Sie beim ers­ten Bad oder auch fol­gen­den Bädern, Sie kön­nen die­se jedoch auch allein durch­füh­ren.

Termin ver­ein­ba­ren