Wie aus Ihren Problemen doch noch ein Erfolg werden kann

Elisabeth Bosch
Elisabeth Bosch

Ich habe eine Vision davon, dass alle Frauen ihre Kraft, Weisheit und Stärke und die hei­len­de hei­li­ge Kraft ihrer Weiblichkeit erkennen.

Für mich ist Stillen ein Ausdruck weib­li­cher Kraft und Macht, was erklä­ren könn­te, war­um Frauen so oft so tief und innig­lich dafür kämp­fen, mit so hohem kör­per­li­chen und emo­tio­na­len Einsatz.

Was nicht gleich­be­deu­tend damit ist, dass jede Frau das so emp­fin­den muss.

Das befähigt mich:

  • Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der ehren­amt­li­chen wie pro­fes­sio­nel­len Stillberatung haben mich geprägt — in dem Sinne, dass Beruf von Berufung kommt.
  • Ich füh­le mich dem Stillen sehr ver­bun­den und habe mich in die­sem Sinne nie abge­stillt. Im Gegenteil, in einer immer mehr dem Körper und der Seele ent­frem­de­ten und stark mate­ri­ell ori­en­tier­ten Zeit sehe ich dar­in mehr Sinn denn je. 

Stillen ist gelebtes Frau sein, gelebte Weiblichkeit.

Das heißt auch, dass jede Form von Stillen unter­stüt­zens­wert ist, ganz egal, ob eine Frau voll stillt, mehr oder weni­ger teil­wei­se stillt, pumpstillt …

Viele Frauen stil­len heu­te nicht, weil sie kei­ne guten Informationen und (zu) wenig Unterstützung bekom­men haben. 

Das ist etwas ande­res, als zu sagen, “Nein, ich habe gute Gründe, um nicht zu stillen”.

Es ist auch nicht wie beim Rauchen, wo die Entscheidung nur einen selbst betrifft. Beim Stillen ist ein zwei­te Person, näm­lich das Baby, betei­ligt, die sich nicht weh­ren kann.

Meine eigenen Erfahrungen

Auch mei­ne eige­nen, anfäng­lich ziem­lich mas­si­ven Stillprobleme mit mei­nen Zwillingstöchtern haben damit zu tun.

Ebenso der häu­fig gehör­te Ratschlag “na, dann gib es doch ein­fach dran” und sel­ber mehr­fach vor genau die­sem Entschluss gestan­den zu haben.

Am Ende doch die­se inne­re Stimme wahr­zu­neh­men (und ihr zu fol­gen), die immer wie­der sag­te “mach wei­ter”, es gibt eine Lösung.

Und die im Endeffekt erfolg­rei­che Überwindung der Probleme, haben sicher maß­geb­lich dazu beigetragen.

Mütter in ihrem Entschluss zu unter­stüt­zen, ihr Baby zu stil­len, wie auch immer das im Einzelfall aus­sieht. Das ist mein Anliegen.

Danke an all die Menschen, die mich damals lie­be­voll unter­stützt haben. Es ist mir eine Ehre, mein umfang­rei­ches Wissen heu­te tei­len zu dürfen.

Die Kombination mit der Naturheilkunde und einer Reihe zwar nicht wis­sen­schaft­lich gestütz­ter, aber in der Praxis doch oft erfolg­reich ange­wand­ten Methoden, eröff­net zudem sanf­te Möglichkeiten in Ergänzung und Erweiterung der Schulmedizin. 

So bie­te ich Ihnen eine ganz­heit­li­che Begleitung von der Schwangerschaft bis ins Muttersein.

Mir ist wich­tig, Sie lie­be­voll dar­in zu unter­stüt­zen, Ihren eige­nen Weg zu fin­den, wie auch immer die­ser aus­se­hen mag. 

D. h., Ihre per­sön­li­chen Bedürfnisse zu sehen, Ihnen ent­spre­chen­de Information zur Verfügung zu stel­len und Sie in der Umsetzung zu begleiten.

Stillen und Mutter sein sind viel­fäl­tig und individuell.

_______________________________________________________

Hier noch ein paar Sätze zu mei­nen Ausbildungen

Heilpraktikerin seit 1998, inter­na­tio­na­les Examen Still- und Laktationsberaterin IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant), Laktationstherapeutin im BDL, lang­jäh­ri­ge Erfahrung in der Stillberatung und  Elternbegleitung;

Aus- und Weiterbildungen in Ganzheitlichem Beckenbodentraining, Cranio-Sakral-Therapie , Systemische Einzel‑, Paar- und Familientherapie, Therapeutische Frauenmassage, Pränatale Psychologie