Wie aus Ihren Problemen doch noch ein Erfolg werden kann

Elisabeth Bosch

Elisabeth Bosch

Ich habe eine Vision davon, dass alle Frauen ihre Kraft, Weisheit und Stärke und die hei­len­de hei­li­ge Kraft ihrer Weiblichkeit erken­nen.

Für mich ist Stillen ein Ausdruck weib­li­cher Kraft und Macht, was erklä­ren könn­te, war­um Frauen so oft so tief und innig­lich dafür kämp­fen, mit so hohem kör­per­li­chen und emo­tio­na­len Einsatz.

Was nicht gleich­be­deu­tend damit ist, dass jede Frau das so emp­fin­den muss.

Das befähigt mich:

  • Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der ehren­amt­li­chen wie pro­fes­sio­nel­len Stillberatung haben mich geprägt — in dem Sinne, dass Beruf von Berufung kommt.
  • Ich füh­le mich dem Stillen sehr ver­bun­den und habe mich in die­sem Sinne nie abge­stillt. Im Gegenteil, in einer immer mehr dem Körper und der Seele ent­frem­de­ten und stark mate­ri­ell ori­en­tier­ten Zeit sehe ich dar­in mehr Sinn denn je.

Stillen ist gelebtes Frau sein, gelebte Weiblichkeit.

Das heißt auch, dass jede Form von Stillen unter­stüt­zens­wert ist, ganz egal, ob eine Frau voll stillt, mehr oder weni­ger teil­wei­se stillt, pump­stillt …

Viele Frauen stil­len heu­te nicht, weil sie kei­ne guten Informationen und (zu) wenig Unterstützung bekom­men haben.

Das ist etwas ande­res, als zu sagen, “Nein, ich habe gute Gründe, um nicht zu stil­len”.

Es ist auch nicht wie beim Rauchen, wo die Entscheidung nur einen selbst betrifft. Beim Stillen ist ein zwei­te Person, näm­lich das Baby, betei­ligt, die sich nicht weh­ren kann.

Meine eigenen Erfahrungen

Auch mei­ne eige­nen, anfäng­lich ziem­lich mas­si­ven Stillprobleme mit mei­nen Zwillingstöchtern haben damit zu tun.

Ebenso der häu­fig gehör­te Ratschlag “na, dann gib es doch ein­fach dran” und sel­ber mehr­fach vor genau die­sem Entschluss gestan­den zu haben.

Am Ende doch die­se inne­re Stimme wahr­zu­neh­men (und ihr zu fol­gen), die immer wie­der sag­te “mach wei­ter”, es gibt eine Lösung.

Und die im Endeffekt erfolg­rei­che Überwindung der Probleme, haben sicher maß­geb­lich dazu bei­getra­gen.

Mütter in ihrem Entschluss zu unter­stüt­zen, ihr Baby zu stil­len, wie auch immer das im Einzelfall aus­sieht. Das ist mein Anliegen.

Danke an all die Menschen, die mich damals lie­be­voll unter­stützt haben. Es ist mir eine Ehre, mein umfang­rei­ches Wissen heu­te tei­len zu dür­fen.

Die Kombination mit der Naturheilkunde und einer Reihe zwar nicht wis­sen­schaft­lich gestütz­ter, aber in der Praxis doch oft erfolg­reich ange­wand­ten Methoden, eröff­net zudem sanf­te Möglichkeiten in Ergänzung und Erweiterung der Schulmedizin.

So bie­te ich Ihnen eine ganz­heit­li­che Begleitung von der Schwangerschaft bis ins Muttersein.

Mir ist wich­tig, Sie lie­be­voll dar­in zu unter­stüt­zen, Ihren eige­nen Weg zu fin­den, wie auch immer die­ser aus­se­hen mag.

D. h., Ihre per­sön­li­chen Bedürfnisse zu sehen, Ihnen ent­spre­chen­de Information zur Verfügung zu stel­len und Sie in der Umsetzung zu beglei­ten.

Stillen und Mutter sein sind viel­fäl­tig und indi­vi­du­ell.

_______________________________________________________

Hier noch ein paar Sätze zu mei­nen Ausbildungen

Heilpraktikerin seit 1998, inter­na­tio­na­les Examen Still- und Laktationsberaterin IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant), Laktationstherapeutin im BDL, lang­jäh­ri­ge Erfahrung in der Stillberatung und  Elternbegleitung;

Aus- und Weiterbildungen in Ganzheitlichem Beckenbodentraining, Cranio-Sakral-Therapie , Systemische Einzel-, Paar- und Familientherapie, Therapeutische Frauenmassage, Pränatale Psychologie

Top