Professionelle Stillberatung

 Text

Endlich ist das ersehnte Baby da.

27639427023_385601e0a0_n_mama-mit-baby

Quelle: pho­to­pin

Der Himmel hängt aber trotz­dem gera­de nicht vol­ler Geigen. Vielmehr wabern mehr oder weni­ger dunk­le Wolken von Problemen um dich her­um.

Du kannst dein Baby noch gar nicht rich­tig genie­ßen, weil du Schmerzen hast und dir vor jedem neu­en Stillen graut oder gar die Tränen schon in den Augen ste­hen.

Oder du fühlst dich mies, weil du glaubst, dass du dein Baby nicht ernäh­ren kannst, weil die Milch (noch) nicht so fließt wie du oder dei­ne Umgebung denkt, dass es sein soll.

Im Krankenhaus war das Personal sehr hilfs­be­reit, hat aber nicht viel Zeit gehabt, um dich in dei­nem Stillwunsch best­mög­lich zu unter­stüt­zen.

Und mit dei­ner Hebamme hast du jetzt auch schon vie­les pro­biert und kommst doch noch nicht so rich­tig dahin, wo du hin willst.

Schmerzen beim Stillen sind nicht normal.

STILLEN TUT NICHT WEH!!!!

Hier erfährst du, was die Ursachen von Schmerzen sind und was du selbst dage­gen tun kannst: 

Schmerzen beim Stillen

Wenn das nicht reicht: suche dir schnellst mög­lich still­kom­pe­ten­te Hilfe, z. B. hier: Professionelle Stillberatung

Wenn dein Baby nicht gut zunimmt oder zuge­füt­tert wird, obwohl du das gar nicht möch­test, ist es drin­gend not­wen­dig, zu schau­en, was die Ursachen sind.

Je eher, des­to bes­ser.

Gerade am Anfang sind die Chancen enorm gut, dass du voll stillen kannst.

Und ja, es gibt wirk­lich Frauen, die kei­ne aus­rei­chen­de Milchmenge bil­den kön­nen. Das sind jedoch nicht so vie­le.

Und ohne es zu versuchen, findest du es nicht heraus. 

Ich habe schon oft erlebt, dass es ein wenig gedau­ert hat, dann aber doch klapp­te.

Hier fin­dest du mehr zu den Ursachen, wenn die Milchbildung nicht so rich­tig in Schwung kommt:

Wenn die Milch nicht reicht

Und such dir unbedingt frühzeitig stillkompetente und –erfahrene Hilfe!

Hier geht’s direkt zur Terminvereinbarung:

Professionelle Stillberatung

 

Diese Artikel haben ande­ren Müttern gehol­fen: 

Entspannung — Schlüssel zum erfolg­rei­chen Stillen

Was ist denn eigent­lich nor­mal?

Was Schwangerschaft und Geburt mit dem Stillen zu tun haben